RECHTSCHUTZVERSICHERUNGEN

FÜR VERBRAUCHER UND VERSICHERTE:

Glauben Sue auch, Ihre Rechtschutzversicherung sei Ihr "Fels in der Brandung ?" oder "Anwalts Liebling?" Das ist leider oft

FALSCH

Trotz vollmundiger Werbeslogans: Rechtschutzversicherungen sind Wirtschaftsunternehmen, denen es ausschließlich um möglichst hohe Einnahmen und möglichst geringe Ausgaben geht. Um ihre Aktionäre zufrieden zu stellen, sind Versicherungen nicht daran interessiert, dass Kunden („Versicherungsnehmer“) "um jeden Preis" ihr Recht bekommen.

Wer den Anwalt beauftragt, muss ihn auch bezahlen – das wissen auch die Rechtschutzversicherungen. Sie haben daher eine ganze Palette von Möglichkeiten entwickelt, im "Falle des Falles" auf Kosten der Versicherten NICHT leisten zu müssen, Zahlungen zu verzögern oder sich ganz oder teilweise zu drücken:

In den „Allgemeinen Rechtschutzversicherungsbedingungen“ Ihrer Versicherung findet sich in der Regel ein einziger Paragraph zum Thema, wann die Versicherung leistet – aber viele Abschnitte, in denen geregelt ist, wann die Versicherung NICHT leisten muss. Der Versicherungskunde muss dann auf Anwalts- und Gerichtskosten aus eigener Tasche zahlen. Ohne Honorar stellt der Anwalt seine Arbeit ein. 

Bis zu eine Kostendeckungszusage vergehen oft Wochen, obwohl es für den Versicherten eilig ist.

Trotz erteiler Deckungszusage verweigern viele Rechtschutzversicherer zum Ärger von Rechtsanwälten noch im Nachhinein die Begleichung anwaltlicher Gebührenrechnungen ganz oder teilweise – und erfinden immer neue Gründe dafür.

Oft genug sind Gerichtsverfahren gegen die Versicherung nötig, bis diese Kosten übernimmt. Viele Versicherte haben also dann statt Sorgenfreiheit und "Ihr Fels in der Brandung" gleich ZWEI Prozesse am Hals. Und müssen für beide zunächst die Kosten übernehmen.

WAS BRINGT EINE RECHTSCHUTZVERSICHERUNG ?

Eine gute Rechtschutzversicherung entlastet Sie tatsächlich von immens hohen Anwalts- und Verfahrenskosten. Die Frage ist nur:
 

WELCHE RECHTSCHUTZVERSICHERUNG IST GUT ?

Leider müssen Sie selbst herausfinden, ob eine Rechtschutzversicherung gu ist – und ob gerade Ihre Versicherung die Werbeversprechen einhält.

Ein TIPP, um mehr über ihre Rechtschutzversicherung zu erfahren: Unter www.rsv-blog.de berichten Rechtsanwälte über ihre konkreten Erfahrungen mit namentlich genannten Rechtsschutzversicherungen dar. Suchen Sie einfach nach Ihrer Versicherung.

SIE MÖCHTEN IHRE RECHTSCHUTZVERSICHERUNG  WEGEN EINER LAPPALIE IN ANSPRUCH NEHMEN ? VORSICHT !

Überlegen Sie zuerst: Jeder Versicherungsfall ist ein Kündigungsfall –  auch für die Versicherung. Spätestens nach der dritten Schadensmeldung überlegt  Ihre Versicherung, den Vertrag zu kündigen. Sie gelten als „Prozesshansel“ – auch, wenn Sie bisher immer gewonnen haben. Ist Ihre Selbstbeteiligung, höher als die entstehenden Anwaltskosten ? Lohnt es sich daher, auf Versicherungsschutz zu verzichten ?

 

Hier finden Sie kostenlose Merkblätter zum Thema Rechtschutzversicherung:

MERKBLATT zur Kostenübernahme durch eine Rechtschutzversicherung

Wie finde ich die richtige Rechtsschutzversicherung?

 

WUSSTEN SIE,

dass Beschwerde über Rechsschutzversicherung beim "Bundesaufsichtsamt für das Finanzdienstleistungen " (BAFin) meist keinerlei Auswirkungen haben?

dass es effektiver sein kann, sich direkt der Rechtsschutzversicherung zu beschweren? Meist reicht es, im Betreff eines Beschwerdebriefes, Faxes oder ener E-Mail "Androhung einer Vorstandsbeschwerde" zu schreiben, um den Bearbeiter bei der Versicherung ein wenig "auf Trab" zu bringen. Eine  tatsächliche "Vorstandsbeschwerde" ist für jeden Sachbearbeiter persönlich unangenehm – ihm wird dann "von ganz oben" direkt auf die Finger geschaut.

 

Rechtscoaching • Strategieberatung

Effektives Mietforderungsmanagement